Kurze Nacht!

Nach der sehr schönen, teilweise auch exotischen Hochzeit kamen wir so gegen 3.00 Uhr im Hotel an. Um 7 Uhr bimmelte es plötzlich fürchterlich – ca. 2 min habe ich gebraucht um festzustellen das da gar nicht mein Wecker klingelt – es war der Feueralarm im Hotel! Torkelnd in Unterhose also zur Tür und durch den Türspion gespickt. Gibt es Rauch? Nein! Gibt es Bewegung auf den Flur? Aber ja! Viele umher flitzende Chinesen! Wird wohl Fehlalarm sein – wieder umgedreht Richtung Bett . . . schon klopft es an der Tür. Verdammt, jetzt muss ich doch raus! Tür auf – ich in Unterhose, mir gegenüber ein voll angezogener China-Mann. Kurzes beidseitiges erstarren – dann er: Oh sorry!

Verdammt doch Fehlalam, also wieder ins Bett! Um 8.00 Uhr klopft es schon wieder. Ich immer schon wieder schlaftrunken an die Tür (leider immer noch in Unterhose) – steht schon wieder ein vollangezogener Chinese mir gegenüber! Gleiche Prozedur: Erstarrung – oh, sorry und dann durfte ich wieder ins Bett!

Wenn er mich fragt – das war der gleiche wie der um 7.00 Uhr! Wenn ich jetzt so drüber nachdenke: Der war doch gekauft! Meine bucklige Verwandschaft streitet aber immer noch jede Mittäterschaft ab!

Ich werde nochmal in Ruhe darüber nach denken . . .

Adoptiert – ich doch nicht . . .

Im Verlaufe des Abends unter zu hilfe nahme von harten Alkoholikas wurden dann zunehmend die Familiengeheimnisse gelüftet – endlich wurde mir mit meinen 40 Jahren offenbart, dass ich damals adoptiert wurde – das erklärt natürlich so einiges . . . ist mir doch egal – nach so langer Zeit gilt Gewohnheitsrecht! Jetzt muss mich die Familie so nehmen wie ich bin (Ätsch)