Ich kann auch lachen . . .



Ich kann auch lachen . . .

Ursprünglich hochgeladen von eggert.matthias

Liebe Leser,

ihr seht mich lachen! Das hätte ich auf Grund der äußeren Umstände am Anfang der Reise nicht gedacht!

Vielen, vielen Dank an alle, die sich so nett mit mir unterhalten haben !

Ich habe alte und neue Bekannte gefunden – Unsere Minden-Lübbecker-Chorona hat mich mit einem Rundherum-Sorglos-Paket ausgestattet.

Es hat sehr viel Spaß mit euch gemacht!

Ciao

Matthias

Tag 4 – Überraschung es wird nochmal richtig gut . . .

Hi,

eigentlich war ja die Luft raus. Müde und kaputt hatte ich an unseren letzten richtigen Tag keine große Erwartungen mehr. Die Gedanken waren eigentlich schon zu hause. Der Tag dröselte so vor sich hin. Kurzfristig hatte ich den Ausflug zum Outlet-Center gebucht.

Die Kreditkarte blieb aber eiskalt, keine Lust richtig zu shoppen – aber schön mal über die beiden imposanten Brücken von Lissabon gefahren zu sein.

Gegen späten Abend ging es dann mit dem Bus zur einen unscheinbaren Haus. Kaum das man über die Schwelle trat, war man einwenig verzaubert von der Atmosphäre. Das Haus öffnete sich nach innen in einen wunderschönen Innenhof und wir wurden aufgefordert die vielen kleinen Ecken zu erkunden. Erdgeschoss – Obergeschoss überall waren Tische aufgebaut und wir verteilten uns. Währendessen war überall Action zu sehen. Typische Portugiesische Marktschreier – ein Blasorchester und typisch LVM „Brot und Spiele“: Dartscheibe, Dosenwerfen und Ringe werfen.

Das tolle Essen, die schöne Atmosphäre – irgendwie konnte man gar nicht anders. Die Laune stieg und die Heimat war vorerst vergessen.

Mit viel Gelächter – Baileys – und nicht ungefährlichen Shoot-Outs ging es schon wieder mit dem letzten Bus ins Hotel – ins Bett und nicht in die Bar – darum kann ich auch nichts über den weiteren Verlauf des Abends sagen. 😉

Das letzte Ola aus Portugal – Lissabon war echt schön!

Tag 3 inklusive des berüchtigten Gala-Abend`s . . .

nun war er da: Der von den meisten VM`s gefürchtete Gala-Abend! Den Tag hatte ich in Belem verbracht – inklusiv einer Polizei-Parade im ganz großem Stil! Es scheint als ob eine Vereeidigung oder ähnliches für den Sonntag angesetzt war. Die gesamte Lissabonner Polizei präsentierte sich. Von der Reiterstaffel bis zum SEK (in voller Montur – die „armen Schweine“ bei fast 30 Grad in der Sonne).

Nach der Rückkehr gab es noch eine kleine Lesestunde im Schatten am Pool und dann wurde aufgebrezelt für den Festabend. Das heißt duschen – Anzug an – raus kommen – auf den Bus warten : durchgeschwitzt!!!! Verdammt – hoffentlich hat mich mein Deo nicht zu früh verlassen . . .

Die Busfahrt war die Show! Wie in Rom, wurden die 8 Busse in zwei Partien mit Polizei-Eskorte und Sirenen durch Lissabon kutschiert! Die Leute blieben stehen und holten Ihre Fotoapperate heraus – was machen die hier erst, wenn die Allianz kommt???

Das Ambiente war dann einfach klasse. Eine umgebaute Fabrikhalle war unsere Location. Die Reden waren angenehm kurz, die Ehrung wie immer viel zu

lange, das Essen für einen „Piakop“galatag3-029-small1 wie mich erträglich.

Als dann der offizielle Teil erledigt war, ging die Post ab. Herr Baresel ging sofort auf die Tanzfläche und eröffnete den lockeren Teil und ab da war die Tanzfläche nicht einmal mehr leer. Wie gut das ich Blasen an den Füßen hatte. Bessere Ausrede geht doch gar nicht!

Die Band war aber auch echt klasse und der krönende Abschluß war die Gesangseinlage zweier VM`s mit recht unterschiedlicher Gesangsausbildung – der eine mehr, der andere weniger. 😉

Kurz um, ich bin erst um 2.00 Uhr in den Bus gestiegen.

Bon dia

Matthias